tägliche Öffnungszeiten: Sommerzeit 9.00 Uhr – 18.00 Uhr | Winterzeit 10.00 Uhr – 16.00 Uhr I Klostercafé: 12 bis 16 Uhr (nur Sa/So)

Blick auf das Cellarium, Foto: Ulrike Schuhose_Kloster Chorin

September bis Dezember 2017


September

Mittwoch, 6. September 2017, 15:00 Uhr: Das Brandenburgische Konzertorchester präsentiert: „Eine musikalische Weinlese“

Das Brandenburgische Konzertorchester präsentiert Welthits aus der Opern- und Operettenwelt und Melodien rund um den Wein. Im Kirchenschiff erklingen Melodien aus „Eine Nacht in Venedig“, „Undine“ und „Der Kellermeister“, „Lass dir Zeit“, „Im Wein liegt Wahrheit“ und das „Chianti-Lied“ – ein musikalischer Genuss.

Solisten: Andrea Chudak (Sopran) und Dejan Brkic (Bariton)

Weitere Informationen und Karten ab 20 Euro eine Stunde vor Vorstellungsbeginn an der Tageskasse oder auf der Homepage des Brandenburgischen Konzertorchesters.

Freitag, 8. September 2017, 15 Uhr I Das Brandenburgische Konzertorchester präsentiert: „Das Beste aus Operette, Musical & Film“

Das Ensemble des Brandenburgischen Konzertorchesters gastiert mit einem Konzert unter dem Motto „Das Beste aus Operette, Musical & Film“ und spielt Ausschnitte aus Werken von N. Dostal, J. Fucik, A. Webber, E. Kálmán. Es erklingen zudem Melodien aus Musicals wie „Evita“, „West Side Story“ und „Elisabeth“ oder den Filmklassikern „Doktor Schiwago“ und „Rocky“.

Leitung: Holger Schella

Solisten: Esther Puzak (Sopran) und Iago Ramos (Tenor)

Karten (ab 20 Euro) eine Stunde vor Vorstellungsbeginn an der Tageskasse oder unter www.klassikauseberswalde.de

Samstag, 9. September 2017, 11 Uhr: Eröffnung der Ausstellung „Drei Schwestern Die Stülerkirchen in Brodowin, Oderberg und Hohensaaten“

Die Sonderausstellung im Infirmarium „Drei Schwestern – Die Stülerkirchen in Brodowin, Oderberg und Hohensaaten“ thematisiert das Erbe Schinkels durch den Baumeister Friedrich August Stüler. Als Schüler und Nachfolger Karl Friedrich Schinkels betreute er die Restaurierungsmaßnahmen in Chorin. Mitte des 19. Jahrhunderts errichtete er im Auftrag des Königs neogotische Kirchen im Oderbruch, die sich an Formen mittelalterlicher Baukunst und insbesondere an der Architektur des Klosters Chorin orientierten.

Das Engagement Karl Friedrich Schinkels für die Erhaltung des Klosters Chorin jährt sich  2017 zum 200. Mal. Im April eröffnete das Kloster Chorin mit den Ausstellungen „Karl Friedrich Schinkel und Chorin“ und „Klosterbau und Klosterwirtschaft“ wichtige Abschnitte der neuen Dauerausstellung.

Samstag, 9. September 2017, 15 Uhr: Besuch des Baubeamten Friedrich August Stüler“

In der szenischen Lesung vermittelt der Schauspieler Steffen Scheumann als Stüler die Entstehung der neugotischen Basilika und ihre architektonischen Besonderheiten. Der preußische Baumeister betreute 1853-55 im Auftrag des preußischen Königs die Erstellung der St.-Nikolai-Kirche. Den dreischiffigen Bau schmücken zahlreiche Formziegel an den Gesimsen, Laibungen, Giebeln und Portalen. Die Westfassade enthält große Rosettenfenster, sieben Schmuckgiebel überragen den Kirchenbau.

Adresse: Ev. St.-Nikolai-Kirche in Oderberg, Angermünder Str. 8, 16248 Oderberg

Sonntag, 10. September 2017, 16 Uhr: Die Deutsche Messe nach Martin Luther

Sonntag, den 10. September ist lautten compagney BERLIN um 16 Uhr im Kirchenschiff des Klosters Chorin mit ihrem Programm "Die Deutsche Messe nach Martin Luther" zu Gast. Dass die Lehren von Luther sich so schnell in Deutschland verbreiteten, hat auch mit der Musik zu tun. Musik in Form von liturgischen Gesängen, Liedern, Chorälen und Figuralmusik spielte bei der Gestaltung der Gottesdienste der kirchlichen Erneuerungsbewegung eine große Rolle. Die lautten compagney BERLIN hat Musik aus der Reformationszeit neu interpretiert. Im Kirchenschiff sind liturgische Gesänge, Lieder, Choräle und Figuralmusik des 16. und 17. Jahrhunderts mit Werken von Johann Walter (1496–1570), Ludwig Senfl (1490–1543), Michael Praetorius (1571–1621) und Heinrich Schütz (1585–1672) zu hören.

Mit dem Vocalconsort Berlin

Knaben des Staats- und Domchores Berlin
lautten compagney BERLIN
Musikalische Leitung: Kai-Uwe Jirka

Karten: 12,- € / 8,-€ ermäßigt* (freie Platzwahl)

*: Schüler/Studenten/ Schwerbehindert/ RollstuhlfahrerInnen und Begleitung

Karten sind im Klosterladen des Klosters Chorin täglich von 9 bis 18 Uhr erhältlich, Reservierungen und Kartenbestellung sind unter der Emailadresse info@kloster-chorin.org möglich. Ein Projekt der "lautten compagney Berlin" in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde Brodowin-Chorin

30. September/ 1. Oktober 2017: Kräuter-und Keramiktage

Am Samstag, den 30. September und Sonntag, den 1. Oktober, jeweils von 9 bis 18 Uhr, finden in der gotischen Klosteranlage die Kräuter- und Keramiktage statt. Die Besucher erwarten auf dem Markt ausgewählte handgefertigte Gebrauchs- und Kunstkeramik, frische und getrocknete Kräutern, (Heil-)Pflanzen, Honig, Marmelade und kulinarische Highlights aus der Bio-Kräuterküche. Ein Kräuterspaziergang, ein Vortrag über die heilende Wirkung der Kräuter, Führungen durch die Klosteranlage, Märchen und Theater für Kinder und Erwachsene und die Sonderausstellung flankieren die herbstlichen Markttage im Kloster Chorin.

Im neu sanierten ehemaligen Refektorium zeigen Keramiker zum Thema „Prunkkelch“, wie ein besonderes Trinkgefäß heute aussehen könnte. Eine Fachjury prämiert die beste keramische Arbeit, das Publikum kann gleichzeitig abstimmen. Jury- und Publikumspreis werden am 1.10. um 17:30 Uhr verliehen. Mit den Kräuter- und Keramiktagen thematisiert das Kloster Chorin an den Werkstoff Ton, mit dem das ehemalige Zisterzienserkloster erbaut wurde und an die Heilwirkung der Kräuter, die die Mönche jahrhundertelang erforschten.

Eintritt im Eintritt zur Klosteranlage enthalten: 3,50/ 6 Euro

Die Pressemitteilung inkl. Programm, Adresse und Anfahrt finden Sie unter: http://www.kloster-chorin.org/kraeuter-und-keramiktage-im-kloster-chorin-0

bis 1. Oktober 2017: samstags und sonntags, 11 und 13 Uhr: öffentliche Führungen

Das ehemalige Zisterzienserkloster, inmitten des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin, ist eines der Schlüsselwerke der märkischen Backsteingotik. Neben der (Architektur-)Geschichte des Klosters wird in der einstündigen Führung auch von dem Leben der Priestermönche und Laienbrüder erzählt, die im Mittelalter in Chorin lebten. Welchen Einfluss hatte das Leben und Werk der Mönche auf die Region, wie funktionierte das Kloster, wie arbeiteten, beteten und forschten die Ordensbrüder in Chorin?

Inkl. Eintritt kostet die Teilnahme 7 Euro/ Person, Kinder ab 7 Jahren oder BesucherInnen mit Ermäßigungen bezahlen 4 Euro/ Person. Eine Anmeldung für die öffentliche Führung ist nicht notwendig.


Oktober

Dienstag, 3. 10.2017 (Tag der deutschen Einheit): „Alles Hildegard“

Nach den Kräuter- und Keramiktagen (30.9./ 1.10.2017)laden das Ökodorf Brodowin und das Kloster Chorin dazu ein, sich einen ganzen Tag von der mutigen und widerständigen Universalgelehrten des Mittelalters Hildegard von Bingen und ihrer Kräuterheilkunde anregen zu lassen. Der Tag beginnt mit einer geführten Wildkräuterführung, die sich besonders mit ihrer These „Viriditas“– die lebendige Grünkraft“ auseinandersetzt. Nach einem Buffet, inspiriert von der Hildegard -Küche, bringen die Schauspielerin Heike Feist und der Schauspieler Michael Ihnow mit leiser Ironie das Leben einer der bedeutendsten Frauengestalten der Weltgeschichte auf die Bühne.

Programm:

10 Uhr: Kräuterwanderung „Viiditas“–Grünkraft der Hildegard von Bingen. Die Heilpraktikerin Astrid Sommerfeldt und Naturpädagogin Rieke Siewert Treffpunkt: Chorin-Bahnhof

13 Uhr: Hildegard-Bio-Buffet, Kaffee und Kuchen

16 Uhr: „Die schon wieder“: Auf der Bühne des Klosters Chorin erleben Sie Hildegard von Bingen von einer ganz anderen Seite, jetzt völlig dinkelfrei! Ein Stück von und mit der Schauspielerin Heike Feist und Michael Ihnow.

Kombiticket 1: ab 10 Uhr mit Kräuterwanderung, Buffet, Kaffee, Kuche, Theater: 48 Euro

Kombiticket 2: ab 13 Uhr mit Buffet, Kaffee, Theater: 38 Euro

nur Theaterstück: 20 Euro/Person, ermäßigt: 15 Euro

 

Samstag, 7. Oktober 2017, 15 Uhr: „Besuch des Baubeamten Friedrich August Stüler“

In der Szenischen Lesung vermittelt der Schauspieler Steffen Scheumann als Stüler den Erbau und die Besonderheiten der neogotischen Brodowiner Kirche. Der Saalbau aus Feld- und Backsteinen mit Apsis und einem 36 Meter hohen spitzen Turm wurde 1853 in Anwesenheit des Königs eingeweiht. 

Adresse: Dorfstr.11, 16230 Chorin, OT Brodowin


November

Samstag, 4.11.2017, 11 Uhr: „Hier stehe ich und kann nicht anders“

Eröffnung der Ausstellung mit Texten und Illustrationen aus dem Kinderbuch „Von Martin Luthers Wittenberger Thesen“

Über Martin Luthers Leben, seine wichtigsten Thesen, seinen Machtkampf mit der katholischen Kirche und die Geburtsstunde der evangelischen Kirche erzählt die Religionspädagogin und Autorin Meike Roth-Beck in ihrem Kinderbuch, das beim Kindermann-Verlag erschienen ist. Der mehrfach ausgezeichnete Buchkünstler Klaus Ensikat lässt die Zeit des ausklingenden Mittelalters mit seinen künstlerisch hochwertigen Illustrationen lebendig werden. Am 26.11. 2017 um 16 Uhr liest die Autorin aus ihrem Buch.

Eintritt im Eintritt zur Klosteranlage enthalten: 6/3,50 Euro.

täglich geöffnet (10 bis 16 Uhr) bis zum 29.11.2017 | Infirmarium

26.11. 2017, 16 Uhr: Lesung „Von Martin Luthers Wittenberger Thesen“

Die Autorin und Religionspädagogin Meike Roth-Beck liest in ihrer Ausstellung im Infirmarium aus ihrem Kinderbuch „Von Martin Luthers Wittenberger Thesen“, in dem sie über seine Kindheit, Jugend, sein Leben als Mönch und seine wichtigsten Thesen erzählt. Meike Roth-Beck ist Autorin und Redakteurin für Schulbuchverlage und den Hörfunk. Ab 8 Jahren.


Dezember

3. Dezember 2017, 11 Uhr: Eröffnung der Ausstellung „Winterreise. Malerei von Hannelore Teutsch“

Vom 3. Dezember bis 11. Februar präsentiert das Kloster Chorin Stadtbilder, Landschaften und Stilleben der Malerin Hannelore Teutsch im Infirmarium. Beeinflusst von der italienischen Pittura metafisica und dem Surrealismus, strahlen ihre atmosphärischen Bilder auf den ersten Blick eine große Ruhe und Schlichtheit aus. Erst auf den zweiten Blick entdeckt man die visuellen und psychischen Zweideutigkeiten. Was ist Realität und was Fiktion?

Nach einer Ausbildung zur Gebrauchswerberin absolvierte Hannelore Teutsch 1961 ein Studium der Gebrauchsgrafik an der Fachschule für Angewandte Kunst Berlin Schöneweide. Nach Abschluss des Studiums arbeitete sie als Typografin. Seit 1977 ist sie freiberuflich als Malerin, Buchgestalterin, Zeichnerin und Grafikerin tätig. 2008 erhielt sie den Brandenburgischen Kunstpreis für Malerei.

Die Ausstellung im Infirmarium ist bis zum 11. Februar 2018, täglich von 10 bis 16 Uhr, außer am 24.und 31.12.2017 zu sehen. Der Eintritt ist im Eintritt zur Klosteranlage (6/3,50) enthalten.

3., 10., 17.12.2017: Adventssonntage im Kloster Chorin

Das ehemalige Zisterzienserkloster lädt zum Advents- und Kulturprogramm von jeweils 12 bis 18 Uhr. In der Stille der festlich beleuchteten Klosteranlage können die Besucher Klangkunst, Konzerte, poetisches Figurentheater und Funzelführungen erleben. In einem Singworkshop vermittelt die Jazzsängerin Jule Unterspann wie man ganz leicht und intuitiv die eigene Stimme entwickelt. In der Weihnachtswerkstatt im Kapitelsaal können Kinder und Erwachsene gemeinsam Adventsschmuck und kleinere Geschenke gestalten.


Programm


Sonntag, 3. 12. 2017

11 Uhr:  Vernissage der Sonderausstellung im Infirmarium “Winterreise. Malerei" von Hannelore Teutsch

12 bis 18 Uhr: Adventskranzbinden für Kinder und Erwachsene, Stollenverkostung und -Verkauf I Ort: Kapitelsaal

15 Uhr: Funzelführung

16 Uhr: „Die Weihnachtsgans Auguste“ I Mit dem Figurentheater Anke Berger I Ort: Besucherzentrum

17 Uhr: Funzelführung

 

Sonntag, 10. 12. 2017

12 bis 18 Uhr: Kreativangebote für Kinder und Erwachsene I Ort: Kapitelsaal

14 Uhr: Adventsläuten I mit Micheal Metzler,Spezialist für historische Percussion I Ort: Refektorium

15 Uhr: Funzelführung

16 Uhr:  Adventliches Chorkonzert – Lieder, Motetten, u.a.  I mit dem Berliner Vokalkreis I Im Rahmen der Kapellenkonzerte

17 Uhr: Funzelführung

 

Sonntag, 17. 12. 2017

10 bis 16 Uhr: Workshop „Stimmklang zur Weihnacht – intuitives freies Singen“ mit Jule Unterspann.

12 bis 18 Uhr: Kreativangebote im Kapitelsaal, Gebäckverkostung und -Verkauf in der Sakristei

15 Uhr: Funzelführung

16 Uhr: Mitsingkonzert mit der Jazzsängerin Jule Unterspann (Eintritt: 10 € / Person)I Ort: evangelische Kapelle

17 Uhr: Funzelführung


Eintritt

6 Euro, ermäßigt: 3,50 Euro, Kinder bis 7 Jahre frei, Familienkarte: 13 Euro

Adresse und Kontakt

Kloster Chorin, Amt 11 a, 16230 Chorin, Tel.: 033366-70377, Email: info@kloster-chorin.org

Anfahrt

http://www.kloster-chorin.org/anfahrt

Öffnungszeiten

Sommerzeit (bis 28.10.2017): 9 bis 18 Uhr, Winterzeit (ab 29.10.2017): 10 bis 16 Uhr, 24.12. 2017 und 31.12.2017 geschlossen.

Nachfolgend finden Sie Pressebilder vom Kloster Chorin zum honorarfreien Download. Sie können zur journalistischen Berichterstattung, unter Angabe des Copyrights, frei verwendet werden. Wir freuen uns über Belegexemplare oder Hinweise zur Veröffentlichung. 


Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Ulrike Schuhose 

Amt Chorin 11a
16230 Chorin
Telefon: 033366-70377
Fax: 033366-70378
E-Mail: presse@kloster-chorin.org
Website:www.kloster-chorin.org
www.facebook.com/chorin.kloster