Immer mehr Menschen suchen nach einer Auszeit von der Hektik des beruflichen Alltags. Ob auf einzelnen Abschnitten des Jakobswegs nach Santiago de Compostella in Spanien oder auf thematischen Pilgerrundwegen gibt es Gelegheneit zur inneren Einkehr. Der Jakobsweg-Abschnitt Stettin/Szczecin – Berlin führt direkt am Kloster Chorin vorbei. Momente der Stille in der Klosterkapelle erleben Besucher besonders in den frühen Morgenstunden.

Schon auf einer Karte aus dem Jahr 1500 ist der Weg über das Kloster Chorin verzeichnet. Die Wegführung dieses historischen Pilgerwegs wurde in den letzten Jahren mehrfach untersucht und an der Reaktivierung gearbeitet. Genaugenommen, müsste man, wenn man den alten Wegen entlang der Via Imperii folgt, auf der Bundesstraße B2 gehen. Denn natürlich haben auch die Pilger bestehende Handelswege genutzt. Diese wuchsen mit der Entwicklung der Fortbewegungsarten zu den Landstraßen der heutigen Form. Kein Wanderer oder Pilger hätte auf diesen Straßen heute jedoch ein sicheres Gefühl: Unbeschwerte Gedanken oder gar eine Meditation beim Gehen wären kaum möglich.

So führt der heutige Jakobsweg den Pilger nun weitestgehend auf dem märkischen Landweg und auf anderen ausgebauten Wanderwegen über Gartz/Oder, Schwedt/Oder, Angermünde, Chorin, Eberwalde und Bernau in Richtung Süden. Die Gelbe Muschel auf blauem Grund markiert schon auf einigen Etappen den Weg. Die lückenlose Beschilderung soll noch in diesem Jahr 2020 abgeschlossen werden. Informations- und Kartenmaterial wird derzeit erstellt – wir bitten um Geduld. Bei Fragen können Sie sich gern an die Jakobusgesellschaft Brandenburg, Oderregion e.V. wenden oder an s.ahlhelm@kloster-chorin.org.

Das ehemalige Zisterzienserkloster Chorin wird in seiner Geschichte so manchen Pilger beherbergt haben. Schließlich heißt eine der Klosterregeln des heiligen Benedikt aus dem 6. Jahrhundert: „Alle Fremden sollen aufgenommen werden wie Christus (…) Allen erweise man die angemessene Ehre, besonders den Brüdern im Glauben und den Pilgern.“

Übernachten können die Pilger im Kloster Chorin heute nicht mehr, aber es gibt einen Pilgerstempel, der den Besuch der Klosteranlage bestätigt. Gelegenheit zum Ausruhen und zur inneren Einkehr beispielsweise in der evangelischen Klosterkapelle ist natürlich trotzdem möglich. Auch heute kann man den Geist des Ursprungs in den teilweise restaurierten Mauern des Klosters spüren und, besonders in den Morgenstunden, Augenblicke der Stille genießen.

Gut zu wissen

Die Beschilderung des Weges und die Kennzeichnung von Pilgerherbergen wird 2020 gemeinsam mit der Jakobusgesellschaft Brandenburg-Oderregion e.V. vorgenommen.

Karte wird geladen - bitte warten...

Jakobsweg in Brandenburg 53.017300, 13.998200 Jakobsweg in BrandenburgEine Wanderung auf einem Abschnitt des Jakobswegs im Barnim und der Uckermark hilft, Abstand zu nehmen vom Alltag.
X